Grafenschlag:  Auf dem Assisi-Hof des Österreichischen Tierschutzvereins in Grafenschlag lebt Pony „Maxi“ (27) mit drei weiteren Pferdesenioren. Dass es ihm heute wieder gut geht, ist nicht selbstverständlich. https://tierschutzverein.at/

Noch vor wenigen Wochen konnte „Maxi“ kaum gehen. Die Diagnose des Tierarztes: ein schwerer Fall von Hufrehe. Bei dieser schmerzhaften Entzündung der Huflederhaut wird jeder Schritt zur Qual. Nach einer speziellen Schmerzbehandlung geht es „Maxi“ heute besser – er kann sogar wieder an seinen geliebten Spaziergängen teilnehmen! Leider verläuft die Entzündung bei „Maxi“ chronisch. Damit er weiterhin schmerzfrei gehen kann, braucht er alle vier Wochen eine teure Schmerzbehandlung. Zusätzlich bekommt er Spezialfutter.

Pferdesenioren hoffen auf Unterstützung
Für das Wohl der älteren Pferde auf dem Assisi-Hof fallen jedes Jahr Kosten von über 13.000 Euro an. „Maxi“, „Marco“ (32), „Valewska“ (29) und „Marana“ (24) sind auf Spezialfutter, Nahrungsergänzungen, Impfungen, Blutbilder, Tierarztbesuche und Schmerzbehandlungen angewiesen. Einen artgerechten und würdevollen Lebensabend auf dem Assisi-Hof in Grafenschlag haben sie sich mehr als verdient. Damit sie diesen noch lange gesund und unbeschwert genießen können, bittet der Österreichische Tierschutzverein Spenden von PferdeliebhaberInnen.

Spendenkonto des Österreichischen Tierschutzvereins
AT38 6000 0000 9321 5400
BIC: BAWATWW
Bitte Vor-, Nachname und Adresse angeben und falls Sie Ihre Spende absetzen möchten, tragen Sie im Verwendungszweck Ihr Geburtsdatum ein.

Isabella Herdega
Pressemitarbeiterin
Österreichischer Tierschutzverein
Büro Wien:
Berlagasse 36, 1210 Wien
Tel.: 01 / 897 33 46
https://tierschutzverein.at