Sprögnitz: Die Nordmänner starteten in die Mitteleuropäische Liga (MEVZA). Das Match fand in Graz beim amtierenden österreichischen Meister statt.

Die Anreise gestaltete sich durch einen Mega-Stau vor Graz schwierig. Die Nordmänner kamen erst kurz vor Spielbeginn an, ließen sich die Strapazen jedoch nicht anmerken und nahmen dem UVC Graz gleich den ersten Satz ab.

Auch der zweite Satz ging an die URW. Doch aufgrund der Matches gegen den UVC Graz in der letzten Saison wusste man, dass sich die Grazer in der eigenen Halle nicht so einfach geschlagen geben würden. Den dritten Satz konnten die Grazer knapp für sich entscheiden. Mit diesem Rückenwind ging auch der vierte Satz an den UVC. So musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Mit einer Aufschlagserie konnten sich die Nordmänner 5:1 absetzen und spielten diesen Vorsprung unangefochten nach Hause.

Trainer Zdenek Smejkal zeigt sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben ein schweres Spiel mit einer sehr langen Anreise absolviert und den amtierenden österreichischen Meister in der eigenen Halle geschlagen. Gratulation an meine Burschen. Das Spiel hätte sich mehr Zuschauer verdient, denn beide Mannschaften haben gezeigt, was in ihnen steckt.“

Für die Nordmänner geht es wieder nach Hause, aber es bleibt nur eine kurze Regenerationszeit. Am Samstag steht das nächste Spiel in der AVL gegen TJ Sokol V/Post in Wien an. Über den Stream könnt ihr wieder live dabei sein.

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel mit Publikum in der Stadthalle Zwettl steigt mit diesen guten Leistungen unserer Mannschaft.
UVC Graz: Union Raiffeisen Waldviertel 2:3 (23:25, 18:25, 25:23, 25:20, 10:15)

Spieltermine:
Sokol V – URW Waldviertel, AVL, 2.10.21, 19:30 Uhr, Posthalle Wien

URW Waldviertel – VKP Bratislava, MEVZA, 6.10.2021, 19.00 Uhr, Stadthalle Zwettl

Mit sportlichen Grüßen
Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel
Office
+43 676 33 64 805
office@volleyball-waldviertel.at
www.volleyball-waldviertel.at