Zwettl: Flexible Arbeitsräume und Unterstützungsangebote für Unternehmerinnen

In der Zwettler Innenstadt entstehen moderne Arbeitsräume für Unternehmerinnen, die sich durch flexible Nutzungsmöglichkeiten, moderne Infrastruktur und ein breites Serviceangebot für Frauen in unterschiedlichen Lebensphasen auszeichnen. „Mit diesem zukunftsweisenden Vorzeigeprojekt werden Waldviertler Unternehmerinnen durch ideale Rahmenbedingungen bei der Verwirklichung ihrer beruflichen Vorstellungen unterstützt“, ist Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger überzeugt.

Flexible Arbeitsräume an einem gemeinsamen Standort bieten für Unternehmerinnen vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation und zur Nutzung von Synergien. „Nicht nur für die Unternehmerinnen selbst, sondern für die gesamte Region ergeben sich wertvolle Impulse für die regionale wirtschaftliche Entwicklung: Durch innovative Projekte wie dieses profitiert die gesamte Region als Wirtschaftsstandort“, betont Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger.
Die Arbeitsräume können von Vereinsmitgliedern des neu gegründeten Vereins Waldviertler Frauenwirtschaft gemietet werden.

Die Eröffnung der Räumlichkeiten ist für September 2021 geplant. Neben den flexibel nutzbaren Räumlichkeiten werden auch Unterstützungs-, Bildungs- und Veranstaltungsangebote für Frauen in unterschiedlichen Lebensphasen und mit unterschiedlichen Bedürfnissen geschaffen. Das Projekt stellt ein ergänzendes Angebot zu bestehenden Unterstützungsmöglichkeiten dar und soll als Drehscheibe für Kooperationen mit vorhandenen regionalen Servicestellen dienen.

„Unternehmerinnen, Frauen in der Gründungsphase oder auch Wiedereinsteigerinnen sollen unter anderem mit Angeboten wie Mentorinnen- oder Weiterbildungsprogrammen unterstützt werden und die Kooperation mit nahe gelegenen Kinder- und Seniorenbetreuungseinrichtungen soll den Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern.“, erläutert Anne Blauensteiner, Obfrau vom Verein Waldviertler Frauenwirtschaft.

Die LEADER-Regionen Waldviertler Grenzland und Südliches Waldviertel – Nibelungengau haben gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrat Jochen Danninger beschlossen.

Kontakt
Mag. (FH) Markus Steinmaßl
Pressesprecher
ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH
3100 St. Pölten, Österreich
Niederösterreich-Ring 2, Haus A
Tel. +43 2742 9000-19619, Fax -19684
Mobil: +43 664 60119619
m.steinmassl@ecoplus.at